Wasseraufbereitung, ein interessantes und weitreichendes Thema....

Prozesswasser, Trinkwasser, und Kühlwasser
Desinfektion mit Chlordioxid und Wasseraufbereitungsanlagen für technische Anwendungen, Kraftwerke, Lebensmittelhersteller, Brauereien, etc.

Zum Thema Wasseraufbereitung schreibt Wikipedia:

Die Wasseraufbereitung ist die zielgerichtete Veränderung der Wasserqualität. Sie ist ein Teilgebiet der Verfahrenstechnik und umfasst im Wesentlichen zwei Gruppen der Behandlung….    Weiter zu Artikel

Wir verstehen unter Wasseraufbereitung, dass wir die Beschaffenheit des Wasser so gestalten, dass entweder der Kalk (deutsche Härte) im Wasser entfernt wird und wir dazu im Regelfall eine Enthärtungsanlage verwenden.  Oftmals reicht es schon aus, wenn man den Kalk auch nur reduziert und nicht ganz entfernt. Dies geschieht in den meisten Fällen dann, wenn das aufbereitete Wasser als Trinkwasser oder als Wasser für den menschlichen Gebrauch verwendet wird. Dann sollte eine Resthärte im Wasser verbleiben.

Sollte das Wasser aber für eine technische Anwendung verwendet werden, wird das Wasser sehr oft so aufbereitet, dass kein Kalk mehr im Wasser vorhanden ist. So zum Beispiel in Kühltürmen, wo die Härte 0° dH – 3° dH betragen sollte, oder auch in Waschanlagen. Wenn dann noch das Wasser im Anschluß der Aufbereitung durch einen Osmoseanlage (RO) fließt, dann muss die Enthärtungsanlage konstant 0° dH Wasser liefern. So wird in Dampfanlagen, Kesselanlagen oder überall dort wo Wasser verkocht, bzw. verdampft wird, ein Wasser benötigt, mit 0° dH und einem Leitwert der salzarm oder salzfrei ausweist. Der Kalk und die Salze würden ansonsten den Prozess massiv stören und die Anlage zum Stillstand bringen.

 

 

 

 

 

Kühlturm in Aktion
Wasseraufbereitung im Kühlturm zur Verhinderung von Korrosionen, Keime Bakterien und Legionellen mit einem Biozid auf Basis Chlordioxid

 

 

 

 

 

Kraftwerk, Kühlturm, Wolken
Enthärtungsanlage Typ WAT-DLW 1000
Osmoseanlage, mehrstufig, 4 Membranen

Über "Wasseraufbereitungsanlagen" schreibt  Wikipedia:

Wasseraufbereitungsanlagen sind verfahrenstechnische Einrichtungen, die Wasser für speziellen Anforderungen aufbereiten….    Weiter zu  Artikel

Hierfür werden Anlagen verwendet, die wie oben beschrieben, den Kalk entfernen, bzw. die Salze. Mit einer sensorgesteuerten Enthärtungsanlage und einer Verschneideeinheit kann man das Wasser so gestalten, dass es eine gewisse Resthärte aufweist, oder aber durch einstellen der Verschneideeinheit, keine Härte mehr meßbar ist. In Wohnhäusern und bei industriellen Anwendungen kommen solche Enthärtungsanlagen gerne zum Einsatz.

Wer feineres Wasser benötigt, also ein salzarmes Wasser oder gar salzfreies Wasser, der schaltet nach der Enthärtungsanlage eine Osmoseanlage (RO). Eine solche Osmoseanlage wird für die Dampfaufbereitung oder für die Heißwassererzeugung verwendet, oder bei Koch-, Gar-, Spül- und Waschprozessen. Überall dort, wo das
Wasser keine Salze mehr enthalten darf. Ein weiterer Schritt um Wasser noch besser zu machen sind sogenannte nachgeschaltete Ionentaucher, die dem Wasser dann noch mehr entziehen und es noch besser machen. Diese Tauscherpatronen müssen aber genauestens überwacht werden, da sie sonst mehr Schaden anrichten, als dass sie gut machen. Es gibt dann EDI-Anlagen und es gibt verschiedene Filterelemente (z. Bsp. Aktivkohlefilter) die man dann noch mit einbauen kann. Alle
Komponenten dienen dazu, dass Wasser noch besser aufzubereiten. 

Weitere Anlagenteile die man zur Wasseraufbereitung verwenden kann, sind dass verschiedene Filterelemente und auch Dosierpumpen die man benötigt um dass gute, aber teilweise auch aggressive Wasser mit Chemie wieder zu entschärfen, ohne aber die gute Qualität des Wassers zu verändern. 

Von uns erhalten Sie hier nicht nur die Beratung, sondern auch die entsprechenden Anlagenkomponenten, den Service und die Betreuung.

Sowohl die Filter und Filterelemente, die Enthärtungsanlagen und Osmoseanlage und die Dosierpumpen gehören zu unserem täglichen Arbeitsumfang. All diese Anlagenteile können von uns jederzeit bezogen werden. Auch die Tauscherpatronen und die Ionentauscher, sowie die Harze und die Membranen.

Derzeit ist das große Thema, speziell in der Lebensmittelindustrie, das entfernen von Chlorat im Trinkwasser. Auch hier sind wir der richtige Ansprechpartner und kennen uns hier sehr gut aus.

Weitere Informationen zur Wasseraufbereitung , sowie eine Übersicht unserer Produkte dazu finden Sie hier.  – klick –